Ich möchte dir einige Tipps geben, die dir helfen sollen gesunde Essgewohnheiten in dein Leben zu etablieren oder auch einfach eine kleine Anregung sind, deine jetztigen Essgewohnheiten zu verbessern.

Viele Menschen fragen mich um Rat, wie sie sich gesund ernähren sollen, wenn sie doch den ganzen Tag auf der Arbeit oder Unterwegs sind und nicht zuhause essen können. Doch selbst zuhause fällt es vielen schwer richtig zu planen oder einfach gesunde und passende Essstrukturen und -gewohnheiten zu entwickeln. Deshalb möchte ich dir heute ein paar meiner persönlichen Tipps mit auf den Weg geben.

Klare Strukturen!

Das Erste und Wichtigste, was du in Angriff nehmen solltest, ist eine klare Struktur zu schaffen. Das heißt nicht, dass du jede eizelne Mahlzeit genau planen musst, aber es ist gut zu wissen, wie viele Mahlzeiten und wann du ungefähr essen wirst zum Beispiel: Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Viele fühlen sich mit 3 großen Mahlzeiten am wohlsten, du kannst natürlich auch noch 2 kleine Snacks dazwischen einbauen, wenn du dich mit 5 Mahlzeiten wohler fühlst. Deine Essstruktur sollte auf deine persönlichen Vorlieben und deine tägliche Routine angepasst sein.

Lass keine Mahlzeit aus!

Meiner Meinung nach ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages.Ich kenne einige Leute, die Probleme damit haben jeden morgen ein gesundes Frühstück zu essen. Gerade wenn du in die Schule / Uni oder zur Arbeit gehst, braucht dein Gehirn Energie um richtig zu arbeiten. Mahlzeiten auszulassen führt oft dazu, dass man sich im späteren Verlauf des Tages überisst ( „binge eating“) oder am Abend Lust auf Süßigkeiten bekommt, was mit dem Blutzuckerspiegel zusammenhängt. Wenn du mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt zu dir nimmst, hälst du deinen Blutzuckerspiegel konstant und vermeidest so extreme Hungergefühle, Binge-Eating und ungewollte Gewichtszunahme. Wenn du alle 4-5 Stunden etwas isst versorgst du deinen Körper konstant mit Energie.

Sei vorbereitet!

Es ist immer gut, genug gesunde Lebensmittel im Haus zu haben. Wenn man die Süßigkeiten und den ungesundem Kram erst gar nicht kauft, isst man ihn auch nicht. Versuche doch mal eine wöchentliche Liste mit Mahlzeiten und den Lebensmittel, die du dafür einkaufen musst zu erstellen. So kannst du auch Mahlzeiten vorbereiten um immer eine gesunde Alternative zu haben, wenn mal nicht genug Zeit zum kochen ist. Dadurch verhinderst du, dass du Mahlzeiten auslässt und dann später vielleicht zu der ungesunden Fast Food Variante greifst, weil der Hunger schon so groß ist.

Mein persönlicher Spezialtipp: Nicht hungrig einkaufen gehen! Wenn ich mit leerem Magen und hungrig einkaufen gehe, kaufe ich jedes Mal viel zu viel und auch Lebensmittel, die ich eigentlich gar nicht esse. In solchen SItuationen ist man leicht verführt ungesunde Entscheidungen zu treffen.

Nimm Dir Zeit!

Wenn es dann zum eigentlichen essen kommt ist das Wichtigste sich Zeit zu nehmen. Setzt dich hin! Es ist egal ob du dich an den Tisch setzt, auf den Boden , draußen oder drinnen. Hauptsache du setzt dich, entspannst dich und genießt deine Mahlzeit in einer entspannten Atmosphäre. Versuche es zu vermeiden in gestressten Situationen oder in Eile zu essen. Wenn wir uns beim Essen sehr beeilen oder gestresst sind, vergessen wir oft ordentlich zu kauen und schlucken mehr Luft, was zu Verdauungsproblemen und einem Blähbauch führen kann. Das gleiche passiert wenn wir nicht lange genug kauen. Dann kann deine Verdauung nicht richtig arbeiten, das Essen wird nicht richtig resorbiert und wir fühlen uns meist aufgebläht oder bekommen sogar Bauchschmerzen nach dem Essen.

Ich mache oft die Erfahrung, dass viele Menschen gar nicht wissen, wie es sich anfühlt wirklich satt zu sein und sich ständig überessen oder zu wenig essen. When du dir Zeit nimmst und anfängst auf deinen Körper zu hören, kann das helfen, festzustellen wie du dich gerade fühlst. Dann wirst du merken, ob du noch Verlangen nach mehr hast oder eigentlich schon satt bist und kannst rechtzeitig aufhören zu essen. Du solltest nach einer Mahlzeit keine Bauchschmerzen haben und dich vollgestopft fühlen, dass ist ein Zeichen dafür, dass du nicht aufmerksam genug warst. AUßerdem solltest du 2-3 Stunden bevor du ins Bett gehst deine letzte Mahlzeit zu dir nehmen, denn unsere Verauung wird gegen Abend langsamer und es fühlt sich nicht gut an und ist auch nicht gesund sich mit vollem Magen ins Bett zu legen.

Trink genug Wasser über den Tag!

Für unseren Körper ist es sehr wichtig, dass wir dauerhaft gut hydriert sind. Jedoch sollte man nicht direkt nach oder vor einer Mahlzeit große Mengen Flüssigkeit zu sich nehmen. Das würde unsere Magensäfte ganz schön durcheinander bringen und die Verdauung behindern. Am Besten ist es am Morgen, nach dem aufstehen, ca. einen Liter Wasser zu trinken. Wir schwitzen in der Nacht und unser Körper braucht am Morgen erst mal Wasser. Generell sollte man 2-3 Liter Wasser am Tag trinken,  wenn man Sport treibt noch mehr. Versuche mal ein Glas Wasser eine Stunde vor deiner nächsten Mahlzeit zu trinken, denn unser Magen verdaut Nahrung viel besser, wenn er gut hydriert ist.

Ich habe immer eine Flasche Wasser und einen klienen Snack ( einen Apfel oder Banane)  dabei, wenn ich das Haus verlasse. SO muss ich nicht hungern und auf ungesunde Junk Food Alternativen zurückgreifen, wenn ich unterwegs bin.

Was ich nicht oft genug sagen kann ist: Höre auf deinen eigenen Körper! Alle Tipps, die ich dir hier gebe, basieren natürlih nur auf meinen persönlichen Erfahrungen. Du musst dich mit deinen Essgewohnheiten gut fühlen und das umsetzten, was dein Körper dir versucht zu sagen, was für dich am besten ist. Manche Menshen haben mehr damit zu kämpfen gesunde Esstrukturen zu finden als andere. Iss wann immer du hungrig bist, iss ganze Pflanzen und höre auf wenn du angenehm voll bist.

Das ist alles was ich dir heute mit auf den Weg geben möchte. Ich hoffe dieser Artikel war hilfreich für dich, über Kommentare freue ich mich immer!